Ersatzneubau Wohnen am Kelchweg, Zürich Altstetten

38 Genossenschaftswohnungen, Kleinwohnungen

2000-Watt Gesellschaft

Projektwettbewerb    2. Preis, 2019

Veranstalter:              Amt für Hochbauten der Stadt Zürich

Auftraggeber:           Baugenossenschaft Halde Zürich

Gebäudefläche:                  3'641m2 (SIA 416)

Gebäudevolumen:            14'127m3 (SIA 416)

Visualisierungen:                                  maaars

Das Grundstück an der Ecke Kelchweg Dachslernstrasse liegt am Übergang vom dichten zum durchgrünten Stadtkörper. Ein in der Höhe und im Grundriss gestaffelter viergeschossiger Baukörper mit Attika wird zurückversetzt von der Strasse ins Grundstück gesetzt, sodass die identitätsstiftenden bestehenden Föhren mehrheitlich erhalten werden können. Allseitig verzahnt sich der Baukörper aufgrund seiner Volumetrie mit dem Grünraum und ordnet sich in die städtebauliche Struktur des durchgrünten Stadtkörpers ein.

Um die Privatheit der Erdgeschosswohnungen zu gewährleisten, liegen sie leicht erhöht im Hochparterre. In den Obergeschossen werden jeweils vier Wohnungen pro Geschoss erschlossen. Aufgrund der aus der städtebaulichen Situation heraus geformten Volumetrie entstehen verschiedene Wohnungstypen: die mittig angeordneten 3.5-Zimmer-Wohnungen werden durchgesteckt und erhalten eine Ost-West Ausrichtung, die beiden 3.5-Zimmer-Wohnungen an den Gebäudeköpfen profitieren von einer dreiseitigen Orientierung. Ebenso geniessen die 2.5-Zimmer-Wohnungen eine mehrseitige Ausrichtung sowie den Bezug des privaten Aussenraums gegen Süden. Jede Wohnung weist eine Raumsequenz auf, welche die in Kernen gebündelt angeordneten Nasszellen räumlich umspielt. Über zweiflüglige Türen können die Räume zusammengeschlossen oder voneinander abgetrennt werden, sodass eine individuelle Nutzung der Wohnung möglich ist.

Aufgrund des beabsichtigten architektonischen Ausdrucks und der Forderung nach einer nachhaltigen kostengünstigen Bauweise werden die Neubauten als Massivbau, die Fassade in Holzelementbauweise mit einer hinterlüfteten Verkleidung aus Metallpanelen vorgeschlagen. Um der Forderung nach preisgünstigem Wohnraum zu entsprechen sind die Wohnungen effizient organisiert und möglichst kompakt gehalten.